Spinat, Brokkoli und Grünkohl sind für die Gesundheit des Auges wichtig

Spinat, Brokkoli und Grünkohl sind für die Gesundheit des Auges wichtig

Wer lange gesunde Augen haben möchte, sollte nicht Möhren, sondern viel mehr Spinat, Grünkohl und Brokkoli essen.

Viele Gemüsesorten haben positive Wirkungen auf das menschliche Auge. Am gesündesten sind, nicht wie wir als Kind eingetrichtert bekommen haben Möhren, sondern viel mehr Grünkohl, Spinat oder Brokkoli, wie jetzt Wissenschaftler aus Jena herausgefunden haben. So können gerade diese Gemüsesorten dabei helfen, eine altersbedingte Makula- Degenarion (AMD) vorzubeugen und bei Ausbruch der Krankheit, diese entscheidend verlangsamen.

So haben die besagten Gemüsesorten viel von den Stoffen Lutein und Zeaxanthin in sich, die das menschliche Auge dringend brauch, um die menschliche Makula (gelber Fleck) wieder aufzufrischen. Bei der Makula handelt es sich um die Stelle des schärfsten Sehens auf der Netzhaut, dieser Bereich ist nur etwa 1,5 Millimeter groß.

Makula nicht aus Beta- Karotin

Die Geschichte mit der Möhre ist heute allerdings nicht mehr so zeitgemäß wie früher, denn früher ging man davon aus, dass das Makula- Pigment aus Beta- Karotin besteht, was in großen Mengen in der Möhre vorkommt. Doch heute weiß man, dass der gelbe Fleck hauptsächlich aus Lutein und Zeaxanthin besteht.

Diese Stoffe kommen hingegen in großen Mengen in den Gemüsesorten Spinat, Grünkohl und Brokkoli vor. Aber auch in Weißkohl und Rucola sind sie zu finden. Zwar sind die beiden Stoffe „Verwandte“ von Beta-Carotin, aber in so großen Mengen kommen sie in der Möhre nicht vor.

100 Gramm Grünkohl sind ausreichend

Nach Angaben der Forscher sollte ein Erwachsener etwa fünf Milligramm Lutein am Tag zu sich nehmen. Menschen die schon an AMD leiden, sollten allerdings die doppelte Dosis mit der Nahrung aufnehmen, erklären die Wissenschaftler aus Jena. Diese Dosis erreicht man zum Beispiel, wenn mindestens 100 Gramm Grünkohl, Brokkoli oder Spinat ist.

Möchte man diesen Bedarf allerdings mit Möhren decken, so sind hier schon mehr als ein Kilogramm nötig. Auch Orangen enthalten diesen Stoff, allerdings nicht in so hohem Maße, so wären hier etwa 30 Orangen nötig um den Tagesbedarf zu decken. Aber auch eine gesunde Ernährung ist für das Wohl des menschlichen Auges wichtig.

Ab 65 tritt AMD immer öfter auf

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist für das Auge so wichtig, weil es die die beiden Stoffe nicht selbst produzieren kann, sondern sie über die Nahrung aufnehmen muss. Außerdem braucht das Auge neben den beiden Stoffen auch Omega-3- Fettsäuren, diese wiederrum befinden sich zum Beispiel in Lachs oder Hering.

Je älter man wird, desto wahrscheinlicher ist es, an AMD zu erkranken, so leidet jeder fünfte ab 65 und jeder dritte ab 80 an dieser Krankheit. Bei diesen Menschen bildet sich in der Mitte des Sehfeldes ein grauer Fleck und Linien scheinen zu verschwimmen.

Auch genetische Faktoren berücksichtigen

Die Forscher betonten jedoch, dass die Ernährung nicht allein für die Gesundheit des Auges zuständig ist, auch genetische Faktoren spielen hier eine Rolle. Zum Beispiel kann man trotz bester Ernährung am grünen Star erkranken. Schlecht für Augen sind des Weiteren auch Rauchen und Übergewicht, so steigt die Wahrscheinlichkeit hier um ein Dreifaches an AMD zu erkranken.

Schreibe einen Kommentar