Massagegeräte – Vibration oder Infrarot?

Massagegeräte – Vibration oder Infrarot?

Die Hoffnung auf Entspannung und eine Lockerung der beanspruchten Muskeln wird an alle Erzeugnisse dieser Art gleichermaßen gerichtet. Besonders die Arbeit im Büro führt oft zu schmerzhaften Verhärtungen im Nacken- und Rückenbereich.

Am besten ist eine Kombination aus beiden Funktionen, denn die meisten Massagegeräte mit Infrarotstrahlung besitzen natürlich auch eine vibrierende Massagefunktion, die maßgeblich zum Aufladen der eigenen Akkus beiträgt. Am vorteilhaftesten ist es, wenn man die Massage und Infrarot Wärme Funktion vereint, wie auch getrennt benutzen kann.

Tiefenentspannung durch wärmende Infrarotstrahlen

Die elektromagnetischen Infrarotstrahlen vieler Geräte dringen tief in die Haut ein und führen zu einer Erweiterung der Blutgefäße. Dies sorgt nicht nur für eine angenehme Anregung des Kreislaufs, sondern öffnet auch die Poren, was durch einige Modelle an Massagegeräten zugleich zu kosmetischen Zwecken genutzt werden kann.

Das Zauberwort dieser Geräte ist die Entspannung der Tiefenmuskulatur. Bekanntermaßen ist Wärme ein absoluter Beschleuniger der Muskelentspannung und für einen positiven und stresslindernden Effekt ein wichtiger Faktor. Dies gilt jedoch nur für Bereich des Körpers, bei denen keine Entzündung vorliegt, darauf sollte vor der Anwendung geachtet werden.

Wichtig ist, dass sich die Intensität des Gerätes stufenweise einstellen lässt, denn jeder empfindet eine andere Stärke angenehm. Abnehmbare Aufsätze und Griffe können da Gold wert sein, damit auch jede Körperregion selbst erreicht werden kann. Leider müssen einige der Geräte nach circa 20 Minuten der Benutzung ausgeschaltet werden, um eine Überhitzung zu vermeiden.

Doch in aller Regel reicht diese Zeit für eine entspannende Massage auch aus. Die verheißungsvolle Verbindung zwischen Wärme und Massage wird auch in der Praxis von den meisten Menschen als sehr wohltuend und entspannend wahrgenommen. Die Muskeln lassen sich erwärmt besser dehnen und sind optimal für eine Lockerung vorbereitet.

Von Kopf bis Fuß durch Vibration massiert werden

Durch die mikrokleinen Vibrationen sollen die inneren Muskelfasern aktiviert werden. Ob es sich um ein Vibrationsnackenmassagegerät, Kopfmassagegerät oder Fuß-Reflexzonen-Massagegerät handelt, sie alle versprechen dasselbe Ziel: Entspannung.

Möchte man die Geräte nicht prophylaktisch anwenden, sondern leidet schon unter Schmerzen, sollte auf die Intensität der Massagebewegung geachtet werden.

Im Gegensatz zur etwas gröberen Klopfmassage sichert die feine Vibration eine Tiefenentspannung zu, die besonders den Füßen oder dem geplagten Nacken nach einem langen Arbeitstag gut tun. Damit dies auch problemlos funktioniert, sollten die Geräte nicht sonderlich schwer an Gewicht sein, damit man sie bequem auch über längere Zeit halten und benutzen kann.

Besonders wichtig ist, dass die Massagegeräte geräuscharm arbeiten, dies gilt sowohl für Infrarot als auch Vibration. Denn nichts stört beim Finden der eigenen Ruhe mehr, als ein lautes Vibrationsgeräusch. Je nach Preiskategorie gibt es natürlich noch zahlreiche Extras, mit denen man sich und seinem Körper etwas Gutes tun kann.

Schreibe einen Kommentar